Infos zum begleitenden Fahren (bF17)

Seit September 2005 gibt es in Bayern das begleitete Fahren mit 17

Hier hat sich in der Zwischenzeit gezeigt, das ca. 75% der Jugendlichen diese Gelegenheit schon früh mobil zu werden, gerne nutzen.

Statistische Auswertungen haben unter anderem ergeben, das die Unfallbeteiligung dieser neuen Gruppe von Verkehrsteilnehmern sehr gering ist und auch zu dem Zeitpunkt ab dem die "jungen Fahranfänger" alleine fahren dürfen im Vergleich gering bleibt!

Beginnen kann man mit 16 1/2 Jahren

Die Ausbildung unterscheidet sich nicht von der der 18jährigen

Der einzige Unterschied kommt von der Behörde:

Zum Führerscheinantrag benötigen wir ein extra Formular auf dem die Erziehungsberechtigten ihre Einverständnis erklären und auf dem alle Begleiter benannt werden müssen. Die Zahl der Begleiter ist nicht begrenzt, man benötigt nur Kopien von Ausweis- und Führerschein (Vorder-, sowie Rückseite)!

Mehrkosten hierbei für den Zusatzantrag ca. 8,70€ und pro Begleiterzahl 11€

Wer darf begleiten?

Vater, Mutter, Oma, Opa, Onkel, Tante, Schwester, Bruder oder auch jemand der nicht aus der Verwandschaft kommt???

JA z.B.: Arbeitgeber

Die oder Der Begleiter müssen nur folgende Vorraussetzungen erfüllen:
Mindestalter: 30 Jahre
Fahrerlaubnisbesitz: Klasse B seit 5 Jahren
Punkte in Flensburg: max. 3

Welche Aufgaben haben die Begleiter?
Wie sehen die rechtlichen Grundlagen aus?
Wer ist verantwortlich bei den Fahrten?
Gibt es rechtliche Risiken?
Gibt es schon Erfolge/Statistiken?
Was lernt meine Tochter/ mein Sohn in der Fahrschule?
Was gib es neues, über das auch die Begleiter bescheid wissen sollten?
Wird heute etwas anderes gelehrt, als früher?

Fragen über Fragen? Dann fragen Sie einfach uns, gerne geben wir Ihnen weitere Auskunft über das begleitende Fahren!

Facebook Posts:

Erfahren Sie Mehr ...

_________________________

Erfahren Sie Mehr ...